Praktika

PraktikaPraktika sind befristete praktische Tätigkeiten in einer Institution (Unternehmen, Non-Profit-Organisation etc.), um nach der Schule oder während eines Studiums Praxiserfahrung zu sammeln. Insbesondere bei Studiengängen, die nicht auf ein bestimmtes Berufsziel ausgelegt sind (zum Beispiel Studiengänge der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften), sind Praktika unabdingbar, da sie den Studenten erlauben, sowohl Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu gewinnen als auch erste Praxis- und Berufserfahrung zu generieren.

Bedeutung und Vorteile von Praktika während des (Fern-)Studiums

Das Praktikum während des Studiums erfüllt verschiedene Aufgaben. Zum einen bietet es Ihnen Optionen, sich beruflich zu orientieren. Daneben sind Praktika erste Möglichkeiten, zielorientiert Praxiserfahrungen in einem bestimmten Berufsfeld zu sammeln, das Sie nach Absolvierung des Studiums anstreben. Neben der ersten Berufspraxis lernen Sie beim Praktikum Arbeitsabläufe und -prozesse im Unternehmen kennen und können Schlüssel- und Kernkompetenzen aufbauen – das heißt die so genannten “soft skills”. Ebenfalls eignet sich das Praktikum während des Studiums sehr gut dazu, ein erstes berufliches Netzwerk zu generieren, so vor allem für den Berufseinstieg nach dem Studium. Gerade beim Fernstudium sollte eventuell sogar mehr Zeit für Praktika eingeplant werden, da hier der Aufbau von “soft skills” und eines beruflichen Netzwerks – im Gegensatz zum Präsenzstudium – innerhalb des Studiums in einem geringeren Maße gegeben ist.

Typische Einplanung eines Praktikums innerhalb der Studienzeit

Seit dem Bologna-Prozess im Jahr 1999 (Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge) haben Studenten immer weniger Zeit, ein Praktikum zu absolvieren. Bei vielen Studiengängen ist jedoch ein Praktikumssemester obligatorisch, sodass in jedem Fall diese Zeit genutzt werden kann, Praxiserfahrung zu sammeln sowie die weiteren Vorteile des Praktikums zu nutzen. Oft bleiben heute zwischen Vorlesungen und Prüfungen nur wenige Wochen für das Praktikum, wobei die meisten Unternehmen lediglich ein Praktikum mit einer Mindestzeit von drei Monaten offerieren.

Es gibt dennoch Möglichkeiten, während des Studiums ein längeres Praktikum anzugehen – etwa mit einer Laufzeit von drei bis sechs Monaten. In dieser Weise kann ein Urlaubssemester bei der Hochschule/Uni beantragt werden (quasi “Urlaub vom Studium”; hier für ein Praktikum). Daneben können natürlich kürzere Praktika von ein bis zwei Monaten eingeplant werden, wobei die Suche hiernach deutlich schwerer fällt als bei längeren Praktikumszeiten. Ebenfalls kann die Abschlussarbeit (Bachelor- oder Master-Thesis) praxisorientiert mit einem Praktikum verbunden werden.

Besonderheiten der Kombination von Fernstudium und Praktika

Das Fernstudium an einer Fernhochschule /Fernuni bietet in punkto der anvisierten Praktika einen grundlegenden Vorteil: Für Vorlesungen müssen Sie nicht an der Hochschule/Uni präsent sein, sondern können von zuhause aus lernen. Daher haben Sie in der Regel auch während des Semesters Zeit, Praktika zu absolvieren. Natürlich entsteht durch diese Kombination von Fernstudium und Praktikum ein großer Aufwand, denn meist bleiben sodann neben dem Praktikum nur die Abende und das Wochenende, um für das Studium zu lernen. Trotzdem sollte gerade bei den Studiengängen, die nicht klar zu einem bestimmten Beruf hinführen, bei einem Fernstudium stark auf Praktika gesetzt werden.

Suche nach geeigneten Praktika

Die Suche nach einem geeigneten Praktikum ist heutzutage auf verschiedene Wese möglich. Folgende Optionen für die Suche nach einem Praktikum sind beispielsweise möglich:

  • Suche im Internet, beispielsweise über Keywords (beispielsweise “Praktikum PR-Agentur Köln”)
  • Suche online bei etablierten Jobbörsen (zum Beispiel bei Stepstone, Monster, Stellenanzeigen.de)
  • Nachfragen bei Hochschuldozenten, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Professoren
  • Aushänge in der Hochschule/Universität (Anm.: Jede Hochschule/Universität hat zudem ein Büro/eine Stelle für Praktikumsstellen)